ADAC Hansa Jugendfreizeit 2016

Sylvie Schnieber

16.08.2016

ADAC Hansa Jugendfreizeit 2016

Es war wieder so weit: Der ADAC Hansa e.V. lud zur alljährlichen ADAC Hansa Jugendfreizeit ein. Das Ziel war diesmal die historische Hansestadt Stralsund. 34 Kinder/Jugendliche und ihre elf Betreuer machten sich auf den Weg, ein spannendes und erlebnisreiches Wochenende miteinander zu verbringen.

Pünktlich um 11:00 Uhr ging es am Freitag in Hamburg los. Ein großer Reisebus, der die gesamte Gruppe das Wochenende in Stralsund begleitete, startete mit dem ersten Teil der Truppe. Unterwegs wurde immer wieder gestoppt, bis alle Kinder und Betreuer eingesammelt wurden. Genau im Zeitplan und hocherfreut kam der Reisebus an der Jugendherberge in Stralsund an. Wer sich weniger freute, schien der Himmel zu sein, denn es schüttete wie aus Eimern. In einer Mordsgeschwindigkeit zogen die Kinder, Jugendlichen und ihre Betreuer vom Bus in ihre Zimmer um. So schnell wie der Regenguss kam, ist er aber auch wieder weg gewesen und die Truppe hatte noch Freizeit bis zum Abendessen, in der das Gelände erkundet wurde. Dank Pokémon Go kannten einige sehr schnell jeden Busch und jeden Baum. Nach dem Abendessen ging es mit dem Bus nach Stralsund, wo zwei Stralsund-Experten auf warteten. In zwei großen Gruppen ging es durch die schönsten Spots der Stralsunder Altstadt.

Der nächste Tag kam und damit der ereignisreichste Tag. Der erste Stopp war das Ozeaneum in Stralsund, ein Museum rund um die Meere und ihre Bewohner. Das absolute Highlight waren aber ganz klar die Humboldtpinguine auf der Dachterrasse! Anschließend ging es in den HanseDom, das beliebteste Freizeitbad in Stralsund und Umgebung – und alle haben schnell verstanden, warum das so ist. Vier verschiedene Rutschen, ein Wellenbecken und eine Wildwasserbahn haben einfach überzeugende Argumente. Das haben auch die Betreuer so gesehen, wobei Ihnen wohl der Whirlpool im Piratenschiff am Besten gefallen hat. Wie jedes Jahr versuchten die Betreuer Samstagabends den Grill anzuwerfen. Das hat wieder mehr oder weniger schnell funktioniert, aber am Ende glühte die Kohle. Während die eine Hälfte der Truppe noch ein höchstwichtiges Fußballturnier spielte, plünderte die andere Hälfte schon einmal den Grill.

Der Sonntag und damit der letzte Tag der ADAC Hansa Jugendfreizeit startete mit Betten abziehen, Sachen gepackt und Zimmer fegen. Nach dem Frühstück zur Stärkung, ging es nach Rostock, wo eine Kartbahn mit ihren Karts wartete. Da haben alle wieder die Racer in sich entdeckt, denn es haben ja doch alle Benzin im Blut.

Nach den spannenden Geschwindigkeitskämpfen auf dem Asphalt machte sich der Reisebus wieder auf den Heimweg. Wie bei der Hinfahrt wurde auch bei der Rückfahrt an verschiedenen „Haltestellen“ gestoppt, um die Kinder/Jugendlichen und ihre Betreuer wieder abzusetzen. Die Verabschiedung endete meist mit den Worten: „Bis zum nächsten Jahr, der Termin ist schon fest eingeplant!“

Text: Sarah Schnieber
Bild: Sylvie Schnieber

zurück
 

 

Impressum/Datenschutz | © 2016 ADAC Hansa e.V. | Newsletter bestellen