ADAC Team Hansa Fahrer, Philipp Freitag, von der Strecke gerammt
03.05.2016

ADAC Team Hansa Fahrer, Philipp Freitag, von der Strecke gerammt

Er lag zu diesem Zeitpunkt innerhalb der Moto3 Standard-Klasse auf Position zwei, knapp hinter dem wenige Sekunden später feststehenden Sieger Matthias Meggle (Reichholzried, Dynavolt Intact GP Junior Team).
Das Rennwochenende begann zunächst gut, denn erstmals in dieser Saison spielte auch das Wetter mit. Angereist waren 26 Moto3-Piloten, 20 Starter in der Moto3 Standard- und sechs Starter in der Moto3 GP-Klasse. Obwohl die Strecke Philipp nicht besonders liegt, weil sie nicht so flüssig wie ein Grand Prix Kurs ist und einen relativ unebenen Belag hat, konnte er nach intensiver Zusammenarbeit mit seinem Team F. Koch Rennsport & Hannes Allwardt den notwendigen Speed für einen Kampf um den Sieg finden. Mit Gesamtrang sieben und Rang vier in der Standard-Klasse hatte er im Qualifying eine brauchbare Ausgangsposition erzielt. In zwei von drei Sektoren war er bereits der schnellste Standard-Pilot, im dritten Sektor identifizierte das Team nach der Analyse des Qualifyings noch rechtzeitig vor dem Rennen die entscheidende Passage für eine deutliche Verbesserung.

Das Rennen wurde nach dem Start noch in der ersten Runde abgebrochen, weil einer von zwei gestürzten GP-Fahrern medizinische Hilfe benötigte. Mit einer von 14 auf 12 Runden verkürzten Renndistanz gab es einen Neustart. Philipp kam gut weg und übernahm schon in der zweiten Runde innerhalb der Standard-Klasse die Führung vor Matthias Meggle. Durch den Zweikampf mit ihm konnten Dirk Geiger (Mannheim, Kiefer Racing) und Simon Jespersen (DEN) zu einer Vierergruppe aufschließen, in der die Positionen ständig wechselten. Zwischenzeitlich fiel Philipp auf Position vier zurück. Am Ende der letzten Runde hatte er sich wieder an Meggle herangekämpft. Als zumindest der zweite Platz sicher schien, erhielt er in der allerletzten Kurve einen heftigen Stoß von der Kurveninnenseite her. Er flog hoch, stürzte zunächst auf seine Maschine zurück, wurde dann runtergeschleudert und überschlug sich ein paarmal neben der Strecke. Simon Jespersen, den er kurz vorher passiert hatte, hatte ihn in einem aussichtslosen Überholversuch mit einer für die enge Linkskurve viel zu hohen Geschwindigkeit seitlich gerammt und stürzte dabei ebenfalls. Während es Jespersen gelang, seine Maschine wieder anzuschieben und Platz sieben in der Standard-Klasse zu retten, musste Philipp erst einmal seine Maschine wiederfinden, die führerlos weitergefahren war und schließlich auf die Seite fiel. Trotz mehrerer Anschiebeversuche konnte Philipp seine Honda nicht wieder starten. Dirk Geiger und Oliver König erbten durch den Vorfall die Podestplätze zwei und drei.

In der Meisterschaft liegt Philipp dank seiner beiden Siege immerhin noch auf Rang vier:
1. Matthias Meggle (D): 81 Punkte
2. Oliver König (CZE): 66 Punkte
3. Dirk Geiger (D): 60 Punkte
4. Philipp Freitag (D): 50 Punkte
5. Simon Jespersen (DEN): 46 Punkte
(s. auch komplette Tabelle im Anhang.)

Das nächste Rennwochenende des ADAC Moto3 Northern Europe Cups findet erst vom 15.-17. Juli statt, im Rahmen das Motorrad Grand Prix (MotoGP) auf dem Sachsenring. Zwischenzeitlich planen wir Gaststarts in der IG Königsklasse.

Moto Nord e.V.
Dr. Alexander Freitag
 0162 1062 962
 info@motonord.de
 www.motonord.de

zurück
 

 

Impressum/Datenschutz | © 2016 ADAC Hansa e.V. | Newsletter bestellen