Tim Tramnitz geht mit US Racing in der ADAC Formel 4 an den Start
24.02.2020

Tim Tramnitz geht mit US Racing in der ADAC Formel 4 an den Start

Der deutsche Tim Tramnitz gibt in dieser Saison mit dem Meisterteam US Racing sein Formeldebüt in der ADAC Formel 4. Gefahren werden sieben Rennen verteilt in Deutschland, den Niederlande und Österreich.

„Nach über sechs Jahren im Kartsport freue ich mich darauf, endlich einen Schritt weiterzugehen und in den Formelsport einzusteigen. Bei US Racing habe ich mich von Anfang an wohlgefühlt. Ich kenne das Team schon einige Jahre und freue mich, dass ich nun auch ein Teil dieses erfolgreichen Teams bin. Wir haben in der Winterpause bereits einige Tests absolviert, so konnten wir uns gut kennenlernen, die Zusammenarbeit läuft super und ich kann viel von US Racing lernen. Die ADAC Formel 4 ist immer eine sehr starke und vor allem konkurrenzfähige Serie. Ich werde alles geben, um vorne mitzufahren und möchte eine erfolgreiche Rookiesaison absolvieren. Der Winter war lange genug. Wir werden nun noch ein paar Testtage zur Vorbereitung auf die anstehende Saison absolvieren, bis es dann Ende April endlich mit der Rennsaison losgeht“, so der 15-jährige Förderpilot der ADAC Stiftung Sport.

Teamchef Gerhard Ungar: „Ich freue mich, dass Tim in dieser Saison Teil von US Racing ist. Er hat seit seinem ersten Rollout mit US Racing viel gelernt, ist sehr motiviert und hat einen guten Speed, dass er sicher für die ein oder andere Überraschung sorgen wird“. Der ehemalige Formel-1- und DTM-Pilot Ralf Schumacher ergänzt noch: „Wir kennen Tim schon einige Jahre. Ich habe bereits mit ihm im Kartsport zusammengearbeitet und freue mich zu sehen, dass er nun Teil von unserem Team ist.

Die ADAC Formel 4 Saison startet am 26. April in Oschersleben. Danach geht es weiter zum Nürburgring. Dort startet die ADAC Formel 4 im Rahmen des 24-Stunden-Rennens. Zum dritten Lauf ist die Formelrennserie dann wieder im Rahmen des ADAC GT Masters zu Gast und gastiert auf dem Red-Bull-Ring in Spielberg (Österreich). Zur Halbzeit ist das Championat dann nochmals auf dem Nürburgring zu Gast, bevor es in Zandvoort (Niederlande), Hockenheim und dem Sachsenring in die zweite Jahreshälfte geht.


Quelle:

Jürgen Tramnitz - Helmut Nack Str. 6d - 21035 Hamburg

j.tramnitz@hacotech.com

 +49 (0)40 797 557 190

zurück
 

 

Impressum/Datenschutz | © 2020 ADAC Hansa e.V. | Newsletter bestellen