ADAC Hansa Sportgala 2019
11.12.2019

ADAC Hansa Sportgala 2019

Auf der Sportgala des ADAC Hansa wurden verdiente Sportler, Organisatoren und Ausbilder geehrt. Und das vielleicht zum letzten Mal.

Rund 250 Gäste sind der Einladung der Sportabteilung in das Castanea Resort in Lüneburg gefolgt. Nur einen Tag nach Nikolaus gab es für viele von ihnen nochmals eine Bescherung. 86 Pokale in den Sparten Zweirad, Auto-Rennsport, Oldtimer und Jugend wurden an dem Samstag-Vormittag unter das Volk gebracht.

Am Anfang standen dabei – wie gewohnt - die Sonderehrungen, die  Sportvorstand Adi Schlaak persönlich vornahm. Danijel Peric, der in diesem Jahr den ersten Platz in der Deutschen Motorrad Langstreckenmeisterschaft belegte, wurde von Schlaak als Erstes auf die Bühne gerufen. Der 12-jährige Julien Kayser erhielt die Auszeichnung aufgrund seines Gewinnes der Deutschen Jugend Motocross Meisterschaft bis 65 ccm Klasse. Sascha Hemmerling war hingegen in der 125 ccm Klasse des ADAC Motocross Jugend Bundesendlaufes der Erfolgreichste. Dustin Puschmann und Ralf Lübbe empfahlen sich durch ihre Klassensiege im ADAC Enduro Cup für ihre Auszeichnungen. Zum Schluss bat Adi Schlaak noch Reinhard Stoldt auf die Bühne, um ihm die Ewald-Kroth Medaille in Gold mit Brillant zu überreichen.  Damit wurde sein jahrzehntelanger Einsatz für den Sport und den Nachwuchs gewürdigt.

Die weiteren Pokalübergaben wurden durch die Referenten der einzelnen Sparten moderiert. Dazwischen gab es neben den unterschiedlichen Gängen des Menüs auch kurze Darbietungen der Comedian Vera Deckers, die mit ihren scharfsinnigen Beobachtungen des Alltagswahnsinns das Publikum unterhielt.

Nachdem alle Pokale übergeben, alle Ehrungen vollzogen waren, sprach Adi Schlaak nochmals das Thema Verschmelzung an. Nach den Plänen der Vorstände der Regionalclubs Hansa und Schleswig-Holstein sollen beide Vereine auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung im Juni 2020 sich zu einem neuen Verein zusammentun.

Adi Schlaak erklärte, dass dabei niemand Angst vor den anstehenden Veränderungen haben muss: „Im Gegenteil, gerade für den Sport im Norden ergeben sich daraus neue Möglichkeiten.“

Um seine Aussage zu unterstreichen, bat er seinen Torsten Johne, Sportvorstand von Schleswig-Holstein, auf die Bühne. Er erläuterte, dass er die Idee zur Verschmelzung schon vor Jahren angesprochen hat und es nun Zeit sei, sie in die Wirklichkeit umzusetzen: „Denn dadurch erhält die Stimme aus dem Norden auch mehr Gewicht in der restlichen Republik.“

Somit könnte die ADAC Hansa Sportgala 2019 vielleicht der letzte feierliche Saisonschluss unter diesem Namen sein. Doch Wehmut wollte im Saal trotzdem nicht aufkommen. Zu gespannt ist man anhand der Verschmelzungspläne auf die Zukunft. Und das es auch im nächsten Jahr eine Menge Auszeichnungen für die erfolgreichen Sportler geben wird, ist jetzt schon klar. Nur wie der Name des Regionalclubs auf dem Pokal lauten wird, bleibt bis zum Juni noch offen.

zurück
 

 

Impressum/Datenschutz | © 2020 ADAC Hansa e.V. | Newsletter bestellen