ADAC Motocross Jugend Bundesendlauf
20.09.2017

ADAC Motocross Jugend Bundesendlauf

200 Jugend-Motocrossfahrer aus dem gesamten Bundesgebiet aus 16 ADAC Regionalclubs trafen sich am 16.und 17.September beim MSC Pflückuff bei Torgau in Sachsen um die besten Nachwuchsfahrer und Mannschaften zu ermitteln.

Bei besten Bedingungen zeigte sich die Motocross Strecke „Am Österreicher“ als gute Mischung aus Hartboden und Sandanteilen. Eine Besonderheit war es, dass es für die 4 Klassen 3 verschiedene Streckenverläufe gab, so fuhren die Klassen 1 und 2 jeweils auf ihren eigenen Strecken. Lediglich die Klasse 3 und 4 fuhren auf dem normalen 1770 m langen Rundkurs. Das ADAC Team Hansa konnte über die Ergebnisse der Landesmeisterschaft Mecklenburg Vorpommern und des ADAC NMX Cups, mit 20 Teilnehmern alle 4 Klassen optimal besetzten. Die Mannschaft des ADAC Hansa konnte nach dem Vizetitel im letzten Jahr wieder den begehrten Mannschaftstitel nach Hamburg holen. Nordbayern und Berlin-Brandenburg kamen auf die Plätze 2+3.

Dabei zeigte sich wieder einmal die Mischung aus Fahrern der Landesmeisterschaft Mecklenburg Vorpommern und des ADAC NMX Cups als die richtige Wahl. In 3 Klassen mussten sich die Starter über Halbfinalrennen für das Finale qualifizieren nur in der Klasse 4 ( 125 ccm ) gab es 2 Wertungsläufe. Schon bei den Halbfinalrennen setzten die Hansafahrer ein deutliches Signal und konnten in 3 Klassen die Holeshotprämien einstreichen.

 

Klasse 1 ( 50 ccm )

Finn Lange, MC Ueckermünde, wurde 3. im 1. Halbfinale und war mit Platz 7 im Finale, bester Hansa Pilot in der kleinen Klasse. Tommy-Lee Ambrosius aus Hamburg kam im laufe des Tages immer besser mit den Bedingungen zurecht und wurde gesamt 10. Hendrik Grigo, MC Rehna wurde 17. und Emilio Käning, MSC Rügen,wurde gesamt 21. Nur für den MSC Elstorf Piloten Nils Romanowski war es nach einem Sturz, trotz sehr guter Rundenzeiten schon im Halbfinale vorbei. In dieser Klasse ist die Leistung aller Fahrer besonders hoch einzustufen alle Hansa Fahrer waren das erste mal dabei und standen sicher noch nie mit 40 Startern gleichzeitig am „Gatter“.

Klasse 2 ( 65 ccm )

Oscar Denzau, MSC Mölln, ließ schon bei den Trainingszeiten aufhorchen und konnte nach schlechtem Start im Finale noch auf Platz 6 nach vorn Fahren. Matti Schlahn, MC Rehna, ebenfalls an beiden Tagen in bester Form unterwegs, musste im Finale den Oscar noch vorbeilassen und wurde 7. Lenny Boos, MC Prisannewitz, wurde über den Tag immer besser und wurde gesamt 12. Julian Martens, MSC Elstorf, der im Training schwer gestürzt war und sichtlich davon noch beeindruckt war, wurde 13. Ben Mews, MC Demin, der auch als Rookie angetreten ist wurde 28. bei insgesamt 50 Startern in der Klasse.

Klasse 3 ( 85 ccm )

In seinem Halbfinale lag Tim Ksienzyk (MC Prisannewitz) noch auf Platz 2, im Finale zeigte sich dann aber die Klasse dieses stillen Ausnahmepiloten mit der Besten Rundenzeit die noch einmal 1 Sekunde unter der besten Trainingszeit lag !! Er konnte diese Klasse souverän gewinnen und empfiehlt sich so für die MX Masters, für die ihm bei der Siegerehrung einer der begehrten Startplätze zugesagt wurde. Julian Duvier, MC Vellahn, ebenfalls in seinem Halbfinale auf Platz 2, verfehlte das Podest nur sehr knapp und wurde gesamt 4. Zum Glück hatte bei Julians Motorrad der Papa-Mechaniker am Abend zuvor noch einen gebrochenen Schwingenbolzen entdeckt und konnte mit einer Leihgabe aus dem Fahrerlager schlimmeres verhindern. Jonas Prochnau, MC Rehna, der mit Ansage dann mal eben den Holeshot zieht wurde in seinem ersten Jahr bei den 85ern beachtlicher 13. Benny Switalsky, MC Wolgast, ebenfalls neu bei den Großen wurde 33. und Tom-Leon Schröder, aus Westerau als 2 Jüngster des gesamten Feldes wurde 38.

Klasse 4 ( 125 ccm )

Richtig für Spannung sorgten die „Großen Jungs“ so musste bei Toni Ksienzyk, MC Prisannewitz, über Nacht noch der Rahmen geschweißt werden. Unbeeindruckt davon wurde Toni in seinem 1. Lauf 3. mit zweitbester Rundenzeit. Nur ein schlechter Start zum 2. Lauf und viele zu überrunde Konkurrenten sorgten bei Toni für miese Stimmung. Er kam nicht über den 14. Platz und in der Gesamtwertung auf Platz 8. Fehler wurden in dem starken Fahrerfeld nicht verziehen, so kam Dino Skoppek, MC Schwerin, im 1 Wertungslauf  zwar auf dem 13. Platz ins Ziel, ein defekter Auspuff hielt ihn von einer bessern Platzierung ab, zusätzlich wurde er nachträglich noch regelkonform wegen des Auspuffs um 5 Plätze zurückgesetzt. Mit entsprechender Wut im Bauch konnte Dino dann im 2. Lauf den Start gewinnen und fuhr dann clever auf den 3. Platz, was dann Gesamtrang 10 bedeutete. Nils Teegen, MC Rehna, der nach langer Verletzungspause wieder zu seiner Form findet zog routiniert sein Runden und kam nach Platz 13 und 15 auf den 15 Tagesrang.

Das ADAC Team Hansa konnte sich gerade durch die einheitliche Ausstattung mit Team- Bekleidung, den gesamten Auftritt, die gute Stimmung und vor allem die Gesamtleistungen aller Fahrer sehr gut in Szene setzten.

 

Quelle:
Bild/Text: Ralf Kohn - Motorradreferent ADAC Hansa

zurück
 

 

Impressum/Datenschutz | © 2016 ADAC Hansa e.V. | Newsletter bestellen