Team Hansa Fahrer Tim Tramnitz - Die Top Ten immer im Blick
23.06.2017

Team Hansa Fahrer Tim Tramnitz - Die Top Ten immer im Blick

Das Pro Kart Raceland liegt in der oberpfälzischen Seenlandschaft. Es ist die modernste Anlage, die es derzeit in Deutschland für Kartfahrer gibt und die 1197 Meter lange Strecke war am vergangenen Wochenende der Austragungsort für die ADAC Kart Masters. Neben den 165 anderen Nachwuchspiloten, reiste auch Tim Tramnitz zu diesem zweiten Saisonlauf in dieser Serie.

Als Newcomer in der Klasse der OK Junioren unterzieht sich Tim Tramnitz gerade der „Grundschule des Motorsports“. Und genau so ist die Saison 2017 für ihn auch aufgesetzt – lernen, lernen, lernen. Neben den Rennen in der ADAC Kart Masters Serie, startet der Youngster deshalb noch in der ADAC Kart Academy und stellt sich darüber hinaus auch dem Wettbewerb der internationalen Spitzenfahrer, bei der Deutschen Kart Meisterschaft. „Ich möchte nach vorne fahren und auf dem Podium stehen und das geht im Kartsport eben nur, wenn du Runde um Runde in deinem Kart ziehst, Testkilometer schrubbst und viele Rennen fährst. Aber lernen heißt nicht, dass ich mir keine Ziele gesetzt habe. Ich möchte natürlich trotzdem in meiner ersten OK-Junior Saison erfolgreich sein. Dass ich ehrgeizig bin, das haben meine Konkurrenten schon mitbekommen, und die ersten Erfolge konnte ich in der ADAC Kart Academy mit einem Doppelsieg auch bereits einfahren. Bei den Kart Masters in Wackersdorf wollte ich wieder unter die Top 10 fahren.“, lässt uns der sympathische Tramnitz ziemlich motiviert wissen. Dieses Ziel hatte er wohl das gesamte Wochenende fest im Blick, denn bereits im Qualifying landete er auf einem souveränen neunten Platz. In den Vorläufen am Samstag war der Youngster in einige Zweikämpfen verwickelt, die ihn wertvolle Zeit kosteten. Am Ende konnte er sich dennoch die Positionen zehn und zwölf sichern. Für die Startaufstellung des ersten Finallaufs am Sonntag hieß das für den 12-jährigen Hamburger dann Platz zehn. Da er dieses Rennen als elfter beendete, ging Tramnitz dennoch voll motiviert in den zweiten Finallauf, um noch einmal eine Schippe darauf zu legen. Allerdings musste er sich bereits nach vier Runden geschlagen geben. 

Ein selbstverschuldeter Crash mit seinem Teamkollegen beendete die Aufholjagd frühzeitig. „Ich habe mich über meinen Fehler sehr geärgert und war wohl etwas zu übermotiviert. Im Motorsport läuft nicht immer alles glatt und das Geschehende kann ich leider nicht mehr rückgängig machen. Es ist auch für mich eine Lernphase, mit der ich klarkommen muss.“, zeigt sich der Youngster sichtlich enttäuscht. „Jetzt wäre es einfach klasse, wenn es mir im nächste Rennen hier in Wackersdorf gelänge, die Erfahrungen mitzunehmen. Mit meinem Team werde ich daran arbeiten und bin mir sicher, dass dann auch endlich noch bessere Platzierungen für mich drin sind “, klingt der Nachwuchsfahrer schon wieder zuversichtlich. 

Wackersdorf steht für den jungen Kartfahrer in dieser Saison schließlich gleich fünf Mal auf dem Programm. Zweimal mit der Deutschen Kart Meisterschaft, zweimal mit den ADAC Kart Masters und einmal mit der ADAC Kart Academy. Vom 7.-9. Juli 2017 geht es deshalb gleich wieder ins ProKart Raceland: Dann erneut mit einer Doppelveranstaltung für Tim Tramnitz, der dort in der Deutschen Kart Meisterschaft sowie der ADAC Kart Academy an den Start gehen wird. 

Pressekontakt
Michael Schulz
Motorsport Presse Agentur kartpress.de
Lindenufer 39 - 13597 Berlin
+49 (0)175 62 33 248
info@kartpress.de

Design- und Textcredit: www.kartpress.de
Fotocredit: www.kartnet.de

zurück
 

 

Impressum/Datenschutz | © 2016 ADAC Hansa e.V. | Newsletter bestellen